Schüler entlassen

Viel Glück für weiteren Lebensweg gewünscht

ST. GOARSHAUSEN. "Mit der Lizenz zur Intelligenz." Unter diesem Motto wurden die Schüler der drei 9. Klassen der Regionalen Schule und des letzten freiwilligen 10. Schuljahres der Loreleyschule St. Goarshausen entlassen.
Schulleiterin Linda Pfannschmidt wünschte den Jugendlichen, dass sie ihren eigenen Weg selbstbewusst und engagiert gehen und sich auch von Schwierigkeiten nicht entmutigen lassen. Auch Bürgermeister Dieter Clasen und Barbara Clempau-Walter, Vorsitzende des Fördervereins der Loreleyschule, wünschten für den weiteren beruflichen oder schulischen Weg Glück und Erfolg.
Die Klasse 10 erfreute ihre Lehrer mit Gedichten und überreichte als Dankeschön kleine Geschenke. Mit der musikalischen Frage "Wer hat an der Uhr gedreht?" ließen die drei 9. Klassen die ersten fünf Jahre der Regionalen Schule noch einmal Revue passieren. Lebendig dargestellt wurden zum Beispiel die Begrüßungsfeier mit bunten Luftballons, Schülerseminare in Bad Marienberg, Wahlpflichtfächer und Reisen nach Benediktbeuern und England. So verliehen weiß gekleidete Engel nach den Anti-Gewalt-Seminaren den ehemaligen kleinen Rowdys Heiligenscheine.
Eine besondere Überraschung bereitete die Klasse 9 a ihrer Klassenlehrerin Christiane Paul-Roß, die am Ende des Schuljahres in die Freistellungsphase der Altersteilzeit geht. Zum Lied "Oh, Happy Day" überreichten die Schüler ihr nicht nur ein selbst gestaltetes T-Shirt, sondern auch einen Strauß mit 22 Sonnenblumen.
Zu einem weiteren Lied aus dem Film "Sister Act" verabschiedeten sich als Nonnen verkleidete Jungen von Klaus Börner, ihrem Sportlehrer, der zum 31. Juli in den Ruhestand geht. Aufgelockert wurde das Programm von der Klasse 5b, die mehrere Tänze eingeübt hatte, und den Schülern der Projektgruppe "Paartanz".
Nachdem Christel Hollweg, Waltraut Schlegel, Christine Paul-Roß und Siegfried Mohr die Zeugnisse ausgegeben hatten, flossen beim gemeinsamen Abschlusslied doch ein paar Tränen. Beim anschließenden Imbiss im Mehrzweckraum, den die Klasse 7a mit ihrer Klassenlehrerin Ursula May festlich gestaltet hatte, konnten die Jugendlichen, ihre Eltern und Lehrer so manche Erinnerungen austauschen.

Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung.